Bei jedem Bauvorhaben ob Neubau oder Sanierung sollte die Energieberatung an erster Stelle stehen.

Ein Energiekonzept sollte abgestimmt auf die individuellen Bedingungen vor Ort  erarbeitet werden. In diesem Konzept werden Energieverbräuche, Energiebetriebskosten und Investionskosten optimiert, ohne dass der Komfort darunter leidet.

Für Altbauten (Bauantrag vor 31.12.1994) wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine ausführliche Vor-Ort-Beratung mit einem Zuschuss gefördert.

Den Zuschuss können nur unabhängige Gebäudeenergieberater bekommen, die auch die weiteren Qualitätskriterien der BAFA erfüllen und in der BAFA-Liste geführt werden. Mit der Beraternummer  101763 bin ich in  der BAFA-Liste  eingetragen.

Diese Vor-Ort-Beratung gliedert sich in 3 Phasen:

1. Phase
Vor-Ort wird der Istzustand des Wohngebäudes, durch eine Bestandsaufnahme der Hüllfläche (Dach, Fenster, Außenwand, Bodenplatte) detailiert analysiert. Die Heizungsanlage einschließlich der Wärmeverteilung wird auf ihren energetischen Zustand untersucht.

2. Phase
Mit Hilfe eines Computerprogramm wird ein umfassender Beratungsbericht erstellt, mit konkreten baulichen und anlagentechnischen Sanierungsvorschläge aus energetischer und ökonomischer Sicht, sowie Vorschläge zur Nutzung erneuerbarer Energien und wirtschaftliche Beurteilung der verschiedenen Massnahmen.

3. Phase
In einem persönlichen Beratungsgespräch wird der Bericht übergeben und erläutert, sowie auf Fördermassnahmen hingewiesen.